Uninhabited Tranquility

Abschlussarbeit 2020
Studierende: Melanie Glück
Betreuung: Prof. Andreas Ingerl & Prof. Carsten Giese

Die Hyperrealität ist das Abbild von etwas, das es in der Realität nicht gibt, sondern sein eigenes Simulacrum ist oder das überhöhte, idealisierte, den Vorstellungen eines Künstlers entsprechende Bild eines wirklich existierenden Objektes.

Als Simulacrum oder Simulakrum (Plural: Simulacra oder Simulakren) bezeichnet man ein wirkliches oder vorgestelltes Ding, das mit etwas oder jemand anderem verwandt ist oder ihm ähnlich ist.

Das Konzept der Hyperrealität, wie es durch Jean Baudrillard sowie Umberto Eco definiert wurde, in der sich die Simulakren und die Realität wechselseitig beeinflussen bis sie zu einer Hyperrealität verschmelzen, ist auf die Beziehung von Fotografie und 3D-Design übertragbar.

 

 

Ausstellungen SENSORY SCAPES im Projektraum des Kunstquartier Bethanien