Waiting for Quatar

Studierender: Gregor Schmidt
Betreuung: Prof. Henrik Spohler, Prof. Birgit Bauer
Abschlussarbeit 2015

 

 

Projektbeschreibung:

Ein Kamel in der Wüste, ein Öl-Millionär im Kaftan oder eine Fußball Weltmeisterschaft die in FIFA Korruptionen verwickelt ist, dies sind die allgegenwärtigen Bilder wenn wir an Katar denken. Es ist ein Land welches für uns immer noch unbekannt ist und für den westlichen Verstand irgendwie mysteriös. Es gab keine Kriege, keinen arabischen Frühling der unsere Aufmerksamkeit ergriff. Trotz alledem, ist Katar auf dem Weg zu drastischen Veränderungen, wenn alles nach den Plänen des ehemaligen Emirs verläuft.

In 2008, präsentierte seine Hoheit der Emir Scheich Hamad bin Khalifa Al-Thani die „Qatar Vision 2030“. Dieser Plan beschreibt ein, modernes, unabhängiges Land nicht mehr begründet auf Öl sondern auf Wissen. Das Ziel ist der Bau „einer Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft“ in der eine gleichberechtigte Gesellschaft in Verbindung mit einer diversitären Wirtschaft geschaffen wird.

Es gibt viele Länder mit ambitionierten Plänen und Träumen für die eigene Zukunft. Die meisten dieser Länder, haben jedoch nicht Katarrs Flüssiggas-Vorkommen. Das Emirat besitzt die Finanzmittel um all die Begehren für die eigene Zukunft perfekt zu erfüllen, eine sehr einzigartige und luxuriöse Position. Seit 2008, finden weitreichende Entwicklung, Investitionen und Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Städtebau, Wissenschaft und Forschung statt.

In meinem Langzeitprojekt „Waiting for Qatar“, untersuche ich diese Transformation. Erfüllt die Realität die Vision? Ich möchte in Kontakt mit Menschen, Orten und den wichtigen Veränderungen im Land treten um die erste visuelle Bestandsaufnahme des neuen Katars festzuhalten. Diese Suche wird in Form eines dokumentarischen Essays zusammengeführt, welche den Übergang des Lands in eine neue Zeit zeigt.

Gregor Schmidt, 2015

 

 

 

 

Auszeichnungen und Nominierungen