Medellín

Abschlussarbeit 2018

Studierende: Sebastian Valbuena

Betreuende: Prof. Henrik Spohler Prof. Birgit Bauer

Projektbeschreibung

Einst war die Hauptstadt der kolumbianischen Region Antioquia, die tödlichste Stadt der Welt. Für die Bewohner war sie ein Synonym für den Drogenkrieg und wurde international durch Pablo Escobar bekannt. Heute gilt die Metropole als einer der fortschrittlichsten und lebenswertesten Städte Südamerikas, dennoch bleibt Medellín nur ein geheimes Reiseziel, dem seine dunkle Vergangenheit anhängt.

Wie hat sich die Stadt in den letzten 30 Jahren entwickelt? Warum wurde sie 2013 als die innovativste Stadt der Welt gekürt? Wer sind die Paisa’s, die dort leben? Kann man durch Fotografie einen neuen Bezug zur Realität herstellen?

Sebatsian Valbuenas Serie versucht die Betrachter für das neue Medellín zu sensibilisieren.

Die Arbeit wurde von der HTW Berlin als besondere Bachelorarbeit 2018 ausgezeichnet.