Fundamental Questions – Kritisches Design an der HTW Berlin

Start 04. Mai 2016 – 11:00
Ende 08. Mai 2016 – 20:00
Ort Campus Wilhelminenhof | Gebäude H

 

Die HTW Berlin wird beim Festival State of Design mit einer Ausstellung, Campustouren [PDF] und Workshops vertreten sein.

 

Mittwoch 4. Mai: 
16:00 Opening Prof. Sebastian Feucht & Prof. Birgit Bauer - Short Intro
Ab 16.00 Uhr Campus-Touren „Von der Elektropolis zur HTW Berlin“


Donnerstag 5. Mai
Ab 13.00 Uhr Campus-Touren „Von der Elektropolis zur HTW Berlin“
15:00 and 17:00 Talk René Kunztag INVitro-Fleisch und Gregor Weichbrodt, Fundamental Questions


Freitag, 6. Mai
Ab 13.00 Uhr Campus-Touren „Von der Elektropolis zur HTW Berlin“
13:00 + 15:00 Bienenwirtschaft mit Jörg Stolpmann
14:00–17:00 Workshop Super-Erde Terra Preta mit Dr. Haiko Pieplow (BMU)
Ab 17:00 Relaunch Designkritik.dk


Samstag, 7. Mai
Ab 13.00 Uhr Campus-Touren „Von der Elektropolis zur HTW Berlin“
12:00 and 15:00 Talk Mona Leinung Freizeitsport als soziale Frage, Eckhard Berchner Ware, Wert, Würde
14:00 Workshop Fußball nähen mit Astrid Lorenzen/Sustainable Design Center


Sonntag, 8. Mai
Ab 13.00 Uhr Campus-Touren „Von der Elektropolis zur HTW Berlin“

 

Nachdenklich, zukunftsweisend und provokant – so beschreiben Prof. Birgit Bauer aus dem Studiengang Kommunikationsdesign und Prof. Sebastian Feucht aus dem Studiengang Industrial Design die von ihnen ausgewählten Arbeiten von Absolvent_innen. Präsentiert werden sie unter dem Motto „Fundamental Questions“ auf dem Campus Wilhelminenhof. Hochschulmitglieder haben freien Eintritt. 

Die von den beiden HTW-Professor_innen unter dem Motto „Fundamental Questions“ ausgewählten Arbeiten lassen sich drei Themenfeldern zuordnen: „World”, „Public” und „Fundamental”. Sie zeigen, dass Design außer schönen Oberflächen tiefgründige Konzepte und starke Statements zu bieten hat. Ziel ist es, einen Dialog mit dem Publikum in Gang zu bringen. 

Fundamental Questions – World: Sind Mensch, Erde und Design zu retten?
In diesem Teil der Ausstellung wird nach der Zukunft der Erde gefragt, nach dem menschlichen Wirken sowie dem Verhalten und Verstehen. Mit Pyrolyse und Terra Preta wird handfestes Wissen weitergegeben, Berichte von Studierenden, die in Äthiopien lebten und arbeiteten, ermöglichen den Blick über den Tellerrand; einen Blick in die Zukunft wagt die Vision einer In-Vitro-Fleischfabrik von René Kunztag.

Fundamental Questions – Public: Kommunikationsdesign nur schön? 
Diese Arbeiten überschreiten mit viel Mut und Neugier Grenzen. Beispiele sind die Plattform Workeer.de von Philipp Kühn und David Jacob, Ansichten über soziale Ungerechtigkeiten im Freizeitsport von Mona Leinung sowie Eckhard Berchner mit seiner Upcycling-Einrichtung für die Stadtmission.

Fundamental Questions fundamental
Dahinter verbirgt sich experimentelle Poesie von Gregor Weichbrodt. Der HTW-Absolvent setzt sich kritisch mit der Sammlung von Daten und Sprache auf technischen und poetischen Niveau auseinander und entwickelt Methoden, kreativ mit der Masse der Texte und Bilder im Internet umzugehen. Gregor Weichbrodt zapft Schnittstellen an, sammelt, ordnet und automatisiert Textsammlungen zu neuen Geschichten und Gedichten. Anfang 2015 zeigte er mit dem "Pegida-Korpus" aus ca. 300000 Facebook-Kommentaren, was Pegida-Anhänger denken. Gleichzeitig stellte er die Textsammlung öffentlich zur Verfügung. Sein Buch “Fundamental Questions” gab der Ausstellung den Namen. 

Der Beitrag „Fundamental Questions“ der HTW Berlin ist Teil des Festivals “State of DESIGN”. Es  hat den Anspruch, eine zeitgemäße Antwort auf die Kritik zu formulieren, dass Design nicht angemessen auf die beispiellosen und dringenden Herausforderungen der Gesellschaft reagiert.